Inhalte werden geladen

10:10 Uhr

Firmenkundengeschäft

VERLÄSSLICH, AUCH WENN ES ENG WIRD

Vergrößern
Drei Mal ging es erst über die Bühne – und doch gehört Parookaville schon zu den zehn größten Festivals in Deutschland. Das erfolgreiche Showkonzept von Geschäftsführer und Mit-Festivalgründer Norbert Bergers ist eine echte niederrheinische Erfolgsgeschichte.
Doch genau dieser Erfolg sorgt mitunter auch für unerwartete Schwierigkeiten: 50.000 Menschen besuchten Parookaville in 2016. Das waren doppelt so viele wie im Jahr davor. Erst lief alles positiv: An Automaten haben die Besucher ihr Bargeld in Token umgetauscht, um auf dem Festival Essen und Getränke bezahlen zu können. Doch dann wurde es beim Wechselgeld an den Automaten schwierig. Die Auszahlung erfolgte in Münzen – und genau die wurden nach einiger Zeit knapp. Und das am Wochenende …
Vergrößern

...

___

Schnelle Hilfe kam von der Volksbank an der Niers, die sofort einsprang, die Automaten schnell mit harter Münze füllte und so zum reibungslosen Ablauf des Festivals beitrug. Johannes Bergers, Neffe von Norbert Bergers und Junior-Projektmanager, erinnert sich: „Die Logistik ist super gelaufen.“ Ein Werttransportunternehmen hätte das so spontan nicht leisten können, die Flexibilität der Volksbank sei toll gewesen.
In der Folge intensivierte der Festivalveranstalter die Zusammenarbeit und freut sich über die kurzen Dienstwege und den schnellen Draht zu Firmenkundenberater Gerd Ophey. 2017 ist dann alles glatt gelaufen, die Absprachen für dieses Jahr sind auf einem guten Weg, und für 2019 läuft die Planung bereits. Dabei greifen die Parookaville-Organisatoren mittlerweile auch beim Ticketing auf die Bezahlsysteme der genossenschaftlichen FinanzGruppe zurück. „Die Volksbank ist unser verlässlicher Partner“, lobt Johannes Bergers.