Inhalte werden geladen

11:30 Uhr

Beratung auf Augenhöhe

ERFOLGREICHE BETRIEBSÜBERNAHME

Vergrößern
Simon Goris war schon immer bei der Volksbank. Als Schüler, als Auszubildender, als Meisterschüler. Und auch in der Zeit, in der der heute 30-Jährige den bekannten Betrieb seines Vaters in Weeze übernommen hat. Rollladen- und Sonnenschutztechnik baut er mit zwei Gesellen und einem Auszubildenden in Altbauten ein, ist professioneller Partner für Rollläden, Markisen, Raffstores und Haustüren. Das Firmenmotto: Hochwertig, robust, langlebig.
Gemeinsam mit der Volksbank hat Goris seit den ersten Überlegungen zur Selbstständigkeit und der Betriebsübergabe die typischen Anforderungen an einen jungen Unternehmer gestemmt. Die einen wollen einen gut sortierten Business-Plan, der nächste fragt nach einer vorläufigen Ertragsübersicht für die kommenden Jahre. Und nicht nur die verbauten Materialien müssen vorfinanziert werden, sondern auch für zukunftsorientierte Projekte sind Kredite wichtig. Wie für den jetzt anstehenden Erwerb des Nachbargrundstücks, die geplante Betriebserweiterung, die Anschaffung einer Photovoltaikanlage zur Eigennutzung.

...

– – –

Seit fünf Jahren wächst die Kundschaft des fünf Mitarbeiter starken Betriebs kontinuierlich. Hohe Zuverlässigkeit hat dazu genauso beigetragen wie der moderne Ausstellungsraum und die festen Bürozeiten. Die Kunden wollen schließlich sehen und auch anfassen, was sie sich ins oder ans Haus holen.
Kein Wunder also, dass Goris auch von seinem Finanzdienstleister Unkompliziertheit und kurze Wege verlangt – und in der Volksbank an der Niers gefunden hat. „Ein Anruf genügt“, freut er sich: „Und ich habe mit Thomas Kruß immer einen guten Ansprechpartner. In nächster Nähe. Und auf Augenhöhe.“
In der Konsequenz plant der junge Unternehmer auch seine privaten Wünsche und Ziele mit der Volksbank, nutzt bei Umbau und Modernisierung der eigenen Immobilie in Winnekendonk die Expertise und die attraktiven Konditionen der Baufinanzierer in seinem Genossenschaftsinstitut. „Alles aus einer Hand“ – das gefällt Simon Goris. Und Thomas Kruß unterstützt ihn dabei.