Inhalte werden geladen

Gute Zahlen für das Geschäftsjahr 2017

Wirtschaftliche Entwicklung

Mitglieder

Die Mitglieder bilden den Kern unserer Genossenschaft. 1.325 neue Mitglieder konnten wir im Geschäftsjahr 2017 begrüßen. Unter Berücksichtigung ausscheidender Mitglieder erhöhte sich die Mitgliederzahl der Volksbank an der Niers zum Jahresende auf 51.498.

Bilanzsumme

Die Bilanzsumme ist gegenüber dem Vorjahr nur leicht um 1,0 Mio. Euro auf 2.309 Mio. Euro angewachsen. Die geschäftliche Entwicklung der Bank war wie im Vorjahr von einer deutlichen Ausweitung der Kundenforderungen geprägt. Dem stand eine Reduktion der eigenen Wertpapieranlagen gegenüber, so dass die Bilanzsumme nahezu konstant geblieben ist.

Forderungen an Kunden

Das Wachstum des bilanzwirksamen Kreditgeschäfts hat sich im Vergleich zur guten Entwicklung im Jahr 2016 mit 7,9 Prozent weiter verstärkt. Über 436 Mio. Euro im Neugeschäft konnten wir in Form von gewerblichen Investitionsdarlehen, privaten Immobilienfinanzierungen und öffentlichen Fördermittelkrediten an unsere Kunden vergeben. Unter Berücksichtigung der Tilgungsleistungen wuchs unser Kreditgeschäft zum Bilanzstichtag um 121,5 Mio. Euro auf 1.657,2 Mio. Euro. Alle erkennbaren Risiken im Kreditgeschäft wurden durch Einzelwertberichtigungen abgedeckt. Zur Abschirmung von latenten Risiken bestehen Vorsorgereserven, Pauschalwertberichtigungen und der eingerichtete Fonds für allgemeine Bankrisiken.

Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

Unsere Kundeneinlagen verzeichneten zum Bilanzstichtag einen leichten Anstieg um 5,5 Mio. Euro auf 1.719,6 Mio. Euro (+ 0,3 Prozent). Innerhalb der Position kam es zu deutlichen Umschichtungen. Die Sichteinlagen sanken um 92,2 Mio. Euro (- 9,3 Prozent) auf 910,9 Mio. Euro. Die befristeten Einlagen verdreifachten sich um 70,6 Mio. Euro (+ 208,7 Prozent) auf 104,4 Mio. Euro. Gleichzeitig stiegen die Spareinlagen um 27,8 Mio. Euro (+ 4,1 Prozent) auf nunmehr 704,3 Mio. Euro.

Verbundbilanz

Unsere Verbundbilanz, in der wir alle Kundengeschäfte mit der Volksbank an der Niers und unseren Partnern der genossenschaftlichen FinanzGruppe – der Bausparkasse Schwäbisch Hall, der Union Investment, der R+V Versicherung und den genossenschaftlichen Hypothekenbanken – zusammenfassen, weist auch für das Jahr 2017 eine positive Entwicklung auf. Das Kundenkreditvolumen stieg auf 2.143,6 Mio. Euro (+ 3,1 Prozent) zum Jahresende an. Die Geldanlagen unserer Kunden bei uns und den Partnern der Genossenschaftlichen FinanzGruppe verzeichneten mit einer Steigerung um ebenfalls 3,1 Prozent ein Wachstum auf 2.427,8 Mio. Euro.

Ertragslage

Auch vor dem Hintergrund des schwierigen Marktumfeldes und der anhaltenden Niedrigzinsphase entwickelte sich die Ertragslage der Volksbank an der Niers im vergangenen Geschäftsjahr weiterhin positiv. Aufgrund des deutlichen Wachstums im Kundengeschäft konnten wir den Zinsüberschuss inkl. der laufenden Erträge um 0,5 Mio. Euro auf 45,3 Mio. Euro steigern. Der Provisionsüberschuss stieg kräftig um 8,2 Prozent auf 14,2 Mio. Euro. Der Verwaltungsaufwand, bestehend aus Personal- und Sachaufwand sowie Abschreibungen auf Anlagen ist moderat um 1,6 Prozent gestiegen und beträgt für das abgelaufene Geschäftsjahr 40,9 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss beträgt im Jahr 2017 6,8 Mio. Euro und liegt nahezu exakt auf dem Vorjahresniveau. Dies gilt auch für den Bilanzgewinn, der nach Dotierung der Ergebnisrücklagen 4,8 Mio. Euro beträgt.